Aerar

A commonplace of german politics

Skip to: Content | Sidebar | Footer

Pages


Party opinion poll: mistakes

11 September, 2009 (20:18) | editorial, elections, parties, political trade, series | By: Aerar

All in all I think myself being a person being interested in politics. Therefore I started the Party opinion poll to get more information for myself and other people. But smaller parties are not that often mentioned in the daily news so it might happen that one would miss some important pieces of information about them.

So I recieved the following letter from the party Freie Wähler Deutschland

Sehr geehrter Hr. Wolff,

erst mal vielen Dank für Ihr Interesse an den Freien Wählern an sich. Der Bundesverband der Freien Wähler Deutschland tritt jedoch zur diesjährigen Bundestagswahl nicht an! Siehe dazu auch die entsprechende Homepage der Freien Wähler Deutschland unter http://www.freie-waehler-deutschland.de/wahlen-2009/bundestagswahl/. Der Antritt zur Bundestagswahl wird aus organisatorischen und formalen Gründen erst für 2013 anvisiert.

Die FWD (Partei Freie Wähler Deutschland), welche nur in Brandenburg zur Bundestagswahl antritt und deshalb auch nur dort wählbar ist, da es sich um keine Bundespartei ähnlich der CSU in Bayern handelt, ist eine von uns nicht legitimierte und dazugehörige Partei, gegen die wir wegen der Verletzung des Namensrechtes Klage am Landgericht Frankfurt/Oder erhoben haben.

Mit freundlichen Grüßen

Cordula Breitenfellner
FW – Bundesgeschäftsführerin

Bundesgeschäftsstelle:
Freystädter Str. 28
92361 Berngau
Tel.: 09181 / 25 45 90
Fax: 09181 / 29 07 20
E-Mail: cordula.breitenfellner@fw-europa.eu

(The letter is informing me that they are not the party Freie Wähler Deutschland which participate on the Bundestag election but that there is another party with the same name which does.)

I have to admit that I might have known this. But as I don’t deal with politics as a main job I missed that completely. So I could do nothing but apologize at the party Freie Wähler Deutschland and instead send a late request to the party Freie Wähler Deutschland (sic!).

After that mistake I was a bit horrified when I almost at the same time got a short reply from the Deutschen Zentrumspartei :

Sehr geehrter Herr Wolff,
die Deutsche Zentrumspartei beteiligt sich in diesem Jahr nicht an den Wahlen zum 17. Deutschen Bundestag.
Eine Beantwortung Ihrer Fragen zur “Parteienumfrage” ist daher derzeit nicht weiter hilfreich.
Mit freundlichen Grüßen
Liudger Berresheim
Bundesgeschäftsstelle
Deutsche Zentrumspartei
Borngasse 4 – 54518 Altrich
Telefon: 06571-145991
Telefax: 06571-2443
www.zentrumspartei.de

(The letter is telling that the Deutsche Zentrumpartei is not participating at the Bundestag elections at all.)

First I cursed on Wikipedia on which list of parties I did rely on. So instead I looked for the list on the pages of the Bundeswahlleiter auf, which were not filled with information on the day I started the poll. Even on the ballot list the party was mentioned not only for Nordrhein-Westfalen, but as well for Schleswig-Holstein. So what was the problem?

I found an unexpected and unusual anser on the partie’s homepage. It indicates that one part of the party did the registration to the Bundestag elections while afterwards another part tried to do everything to cancel the registration again:

source: http://www.zentrumspartei.de/news/index.php
Saturday, 28. Februar 2009

“Die Partei ist zuversichtlich mit ihrer Teilnahme an der Bundestagswahl erstmals seit Jahrzehnten wieder den Bürgerinnen und Bürgern unseres Landes eine aufrechte Stimmabgabe zu ermöglichen.
gez. Ewald Jaksch, Vorsitzender der Grundsatzkommission der Deutschen Zentrumspartei”

source: http://www.zentrumspartei.de/index.php
Monday, 3. August 2009 – 17:34 Uhr

“Für den Traum vom Wiedereinzug in den Deutschen Bundestag nach mehr als 50 Jahren ist dem langjährigen Bundesvorsitzenden der Zentrumspartei Gerhard Woitzik anscheinend jedes Mittel recht.[…]
Wider besseren Wissens behauptet Woitzik gegenüber dem Bundeswahlausschuss wahrheitswidrig, dass alle Beschlüsse des Schiedsgerichtes rechtskräftig seien, im Februar in Dormagen unter Wahrung der Satzung rechtskräftig ein Bundesvorstand gewählt wurde und die Herren Degler, Jaksch und Berresheim illegal im Namen der Partei auftreten.”